Einstieg von Microsoft bei Adobe unwahrscheinlich

Microsoft Eine Übernahme des Softwareherstellers Adobe durch Microsoft scheint inzwischen zunehmend unwahrscheinlich, nachdem zuletzt Berichte über Verhandlungen zwischen den beiden Unternehmen aufgetaucht waren. So hatte die 'New York Times' vor kurzem berichtet, dass die Chefs von Adobe und Microsoft bei einem Treffen neben diversen anderen Themen auch einen Einstieg der Redmonder besprochen hätten. Nach neuen Äußerungen von Adobe-Chef Shantanu Narayen scheint diese Option jedoch vorerst nicht mehr in Frage zu kommen.

Wie Narayen im Gespräch mit dem US-Fernsehsender 'Fox Business' erklärte, habe Adobe eine Vielzahl von Partnern, zu denen natürlich auch Microsoft gehört. Man schätze jedoch die eigene Unabhängigkeit sehr und gehe davon aus, dass man als eigenständiges Unternehmen eine Vielzahl von Möglichkeiten für die Zukunft habe.

Narayen war trotz diverser Versuche der Moderatorin nicht gewillt, sich zu einer ausdrücklichen Absage einer Übernahme von Adobe durch Microsoft bewegen zu lassen. Er bestand stattdessen darauf, dass die Zusammenarbeit mit den Redmondern darauf beschränkt ist, eine bestmögliche Funktion der eigenen Software unter Windows zu gewährleisten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:00 Uhr Bluboo D1 - 3G Smartphone ohne Vertrag (5.0 Zoll, Android 7.0, 1.5GHz MTK6580A Quad-core, 2GB RAM 16GB ROM, Fingerprintsensor ID, Dual SIM, Dual Kamera, WIFI, GPS) (gold)Bluboo D1 - 3G Smartphone ohne Vertrag (5.0 Zoll, Android 7.0, 1.5GHz MTK6580A Quad-core, 2GB RAM 16GB ROM, Fingerprintsensor ID, Dual SIM, Dual Kamera, WIFI, GPS) (gold)
Original Amazon-Preis
89,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
76,48
Ersparnis zu Amazon 15% oder 13,51
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden