Facebook und Co. - Hillary Clinton lobt IT-Branche

Recht, Politik & EU Die US-amerikanische Außenministerin Hillary Clinton lobt die heimische IT-Branche. Angebote wie das Social Network Facebook oder die Microblogging-Plattform Twitter fördern in ihren Augen den Wohlstand und den Frieden. Bei der Förderung von Frieden und Wohlstand im Ausland spielen Technologiekonzerne aus dem kalifornischen Silicon Valley eine entscheidende Rolle, so Clinton. Ein Beispiel für die Bemühungen der Regierung von Präsident Barack Obama, "die Freiheit der Kontaktaufnahme" voranzutreiben, sind Angebote von den US-amerikanischen Internetunternehmen.

Auch in Zeiten der Rezession haben Unternehmen wie Facebook dazu beigetragen, die wirtschaftlichen Hoffnungen der Vereinigten Staaten am Leben zu halten.

Zudem ergeben sich für die Nutzer dieser Angebote viele verschiedene Möglichkeiten, sagte Clinton. Als Beispiel führte sie junge Studenten aus Syrien an, die Facebook dazu verwenden konnten, um die Welt auf die Gewaltausübung ihrer Lehrer aufmerksam zu machen.

Im Zusammenhang mit den Protesten nach den Wahlen im Iran sprach die Außenministerin Hillary Clinton auch die Microblogging-Plattform Twitter an. Die Twitter-Nutzer konnten über die Menschenrechtsverletzungen in der islamischen Republik auf diese Weise informieren, sagte sie laut einem Bericht der 'Financial Times'.

WinFuture bei Facebook: Facebook.com/WinFuture
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren4
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Samsung Galaxy Tab A + Book Cover
Samsung Galaxy Tab A + Book Cover
Original Amazon-Preis
229,00
Im Preisvergleich ab
184,90
Blitzangebot-Preis
189,00
Ersparnis zu Amazon 17% oder 40

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebook Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

The Social Network im Preis-Check

Tipp einsenden