Telekom zu Zahlung von Millionenstrafe verurteilt

Recht, Politik & EU Der 'Europäische Gerichtshof' hat die Deutsche Telekom zur Zahlung von einer vor sieben Jahren verhängten Millionenstrafe verurteilt. In diesem Zusammenhang wollen nun auch Wettbewerber weitere Schadensersatzforderungen prüfen. Wie aus dem heute in Luxemburg gefällten Urteil des Gerichtshofs der Europäischen Union hervorgeht, muss die Deutsche Telekom eine Wettbewerbsstrafe in der Höhe von 12,6 Millionen Euro zahlen.

Von den Wettbewerbern verlangte die Deutsche Telekom in der Zeit von 1998 bis 2003 im Ortsnetz für den Mietpreis für die blanke Kupferleitung auf der letzten Meile bis zum Endkunden eine höhere Gebühr, als für die eigenen Kunden.

Dadurch mussten die Konkurrenten der Telekom ein höheres Entgelt verlangen, als der frühere Staatsmonopolist selbst. Den eigenen Angaben der Telekom zufolge war es wegen dem Druck der Regulierungsbehörde nicht möglich, die Endkundenentgelte anzupassen. Diese Argumentation wurde von dem Gericht jedoch nicht akzeptiert.

Am heutigen Donnerstag betonte die Telekom, die kritisierte Praxis bei den Gebühren für Analoganschlüsse 2003 abgeschafft zu haben.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren60
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:55 Uhr DOOM - 100% Uncut - Day One Edition inkl. Steelbook - [PC]
DOOM - 100% Uncut - Day One Edition inkl. Steelbook - [PC]
Original Amazon-Preis
54,99
Im Preisvergleich ab
16,90
Blitzangebot-Preis
18,97
Ersparnis zu Amazon 66% oder 36,02

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden