Preiserhöhungen beim Vertragsfertiger Foxconn?

Handys & Smartphones Der taiwanische Vertragsfertiger Foxconn wird offenbar in Kürze die Preise für die Produktion der Geräte von Herstellern wie Apple, Nokia und Microsoft nach oben schrauben, was zu steigenden Endpreisen führen könnte. Wie die taiwanische Zeitung 'Commercial Times' unter Berufung auf den Analysten Chang Kaiwei von der Citibank berichtet, hat Hon Hai Precision Industry - so der eigentliche Name von Foxconn - durchblicken lassen, dass die Preise aufgrund höherer Personalkosten steigen müssen.

Foxconn hatte die Gehälter seiner Mitarbeiter teilweise kräftig angehoben, nachdem das Unternehmen wegen einer Reihe von Suizid-Versuchen seiner Angestellten in die Schlagzeilen geraten war. Nun will man die gestiegenen Kosten offenbar an die Kunden wiedergeben, die in den Werken des Unternehmens Produkte wie das iPhone, die Xbox 360, Smartphones und diverse weitere Elektronikgeräte bauen lassen.

In der Elektronikbranche sind die Margen für Fertiger und Markenanbieter aufgrund des großen Konkurrenzdrucks teilweise sehr gering. Eine Erhöhung der Fertigungskosten führt daher häufig zu einem Anstieg der Endkundenpreise, da kaum Spielraum für die Markenanbieter besteht, die Erhöhung selbst abzufangen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:10 Uhr Samsung J6289 101 cm (40 Zoll) Fernseher (Full HD, Triple Tuner, Smart TV)
Samsung J6289 101 cm (40 Zoll) Fernseher (Full HD, Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
448,99
Im Preisvergleich ab
434,00
Blitzangebot-Preis
389,00
Ersparnis zu Amazon 13% oder 59,99

Foxconns Aktienkurs in Euro

Foxconn Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden