Ilse Aigner kritisiert Film über Facebook-Gründer

Recht, Politik & EU In den Augen der Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner handelt es sich bei dem kürzlich angelaufenen Film über den Gründer von Facebook um einen selbst für Verhältnisse in Hollywood einmaligen Akt der Ächtung. Mark Zuckerberg, der Gründer von Facebook, wird in dem Film namens The Social Network als "karriere- und rachsüchtiger Internet-Freak dargestellt", sagte Aigner. In den Augen der Verbraucherschutzministerin ist so eine Filmbiografie für einen erst 26-Jährigen als ungewöhnlich anzusehen.

Die CSU-Politikerin sagte in einem Interview laut RP-Online, dass durch den Film möglicherweise das Bild eines Menschen entsteht, welches vielleicht überhaupt nicht der Realität entspricht. Dennoch wird ihn dieses besagte Bild bis an sein Lebensende begleiten. Mit diesen Aussagen zieht Ilse Aigner die Parallele zu sozialen Netzwerken.

In der Vergangenheit machte die Politikerin immer wieder klar, was sie unter anderem von den Gegebenheiten im Hinblick auf den Datenschutz bei Facebook hält. Aus Protest hat Ilse Aigner im Juni dieses Jahres die Mitgliedschaft im weltgrößten Social Network beendet.

WinFuture bei Facebook: Facebook.com/WinFuture
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren57
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:10 Uhr Huawei Watch Classic mit Lederband in
Huawei Watch Classic mit Lederband in
Original Amazon-Preis
275
Im Preisvergleich ab
259
Blitzangebot-Preis
199
Ersparnis zu Amazon 28% oder 76

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden