VAE: Blackberry-Dienste werden nicht gesperrt

Recht, Politik & EU Zu einer Sperrung der Blackberry-Dienste wird es in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) den getroffenen Angaben der 'Kommunikationsbehörde' nach zu urteilen nicht kommen. Die im Vorfeld angedrohte Sperre für die Datenkommunikation mit dem Blackberry wird in den Vereinigten Arabischen Emiraten ausbleiben. Angeblich sind die von Research in Motion (RIM) angebotenen Dienste inzwischen im Einklang mit den Rahmenbedingungen für die Telekommunikation in den VAE.

Aus diesem Grund wird die für den kommenden Montag angedrohte Sperrung der Dienste nicht in Kraft treten. Als Argument für die Blackberry-Sperre wurden stets Bedenken im Hinblick auf die nationale Sicherheit angegeben.

Wäre es dazu gekommen, so hätten die Besitzer des Blackberrys ihre Geräte nur noch wie herkömmliche Mobiltelefone verwenden können und beispielsweise auf das Surfen im Netz verzichten müssen.

Welche Zugeständnisse der Hersteller RIM machte, um eine Einigung mit den Behörden möglich zu machen, wurde nicht bekannt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren1
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:00 Uhr LG 55UH8509 139 cm (55 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV, HDR, 3D)
LG 55UH8509 139 cm (55 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV, HDR, 3D)
Original Amazon-Preis
1.449,99
Im Preisvergleich ab
1.249,00
Blitzangebot-Preis
1.299,00
Ersparnis zu Amazon 10% oder 150,99

BlackBerry DTEK50 im Preisvergleich

Tipp einsenden