Microsoft LightSpace: Touch-Computing im Raum

Internet & Webdienste Microsofts Forscher wollen die beim Multitouch-Tisch Surface gesammelten Erfahrungen für ein neues Projekt namens "LightSpace" nutzen, bei dem die Touch-Technologien mit Tiefensensoren kombiniert werden. Das Ziel des Vorhabens ist es, einen ganzen Raum von 2,5x3 Metern Größe zur interaktiven Benutzeroberfläche zu machen. Der Boden, Tische und die Wände sollen als Oberflächen für die Steuerung eines Computers genutzt werden.

Unter anderem ist es mit LightSpace möglich, Objekte von einer Oberfläche wie etwa dem Tisch in die Hand oder auf eine tragbare Unterlage zu schieben und dann sozusagen umher zu tragen. Noch ist das System aber zweidimensional aufgebaut, die Möglichkeiten sind also beschränkt.


Künftig soll LightSpace jedoch in der Lage sein, auch mit dreidimensionalen Objekten umzugehen, wobei dann aber wahrscheinlich höhere Kosten entstehen und entsprechende Brillen nötig werden. Derzeit geht es aber vor allem darum herauszufinden, wie sich derartige Konzepte in Form von kommerziellen Produkten in die reale Welt übertragen lassen.

Dazu müssten unter anderem passende Anwendungen für LightSpace entwickelt werden, wofür die Forscher selbst aber kaum Zeit aufbringen können. Stattdessen hofft man auf die Hilfe von studentischen Praktikanten, die eigene Software auf Basis von LightSpace schaffen könnten.

Weitere Informationen: Microsoft Research LightSpace
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:10 Uhr Der Mann aus dem Meer - 'Die Box' - Die komplette Serie [7 DVDs]
Der Mann aus dem Meer - 'Die Box' - Die komplette Serie [7 DVDs]
Original Amazon-Preis
44,97
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
29,00
Ersparnis zu Amazon 36% oder 15,97
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden