Microsoft verklagt Motorola wegen Handy-Patenten

Recht, Politik & EU Microsoft hat eine Klage gegen Motorola eingereicht, da die Android-Smartphones des Unternehmens einige Patente der Redmonder verletzen sollen. Das Bezirksgericht in Washington ist zuständig. Insgesamt beanstandet Microsoft neun Patente, die bekannte Smartphones wie das "Droid 2" verletzen sollen. Es werden grundlegende Features kritisiert, beispielsweise das Synchronisieren von E-Mails, Kalendereinträgen und Kontakten sowie Benachrichtigungen für Apps über Veränderungen der Signalstärke und Akkulaufzeit.

Microsoft-Anwalt Horacio Gutierrez erklärte, dass man gegenüber den Kunden, Partnern und Aktionären die Verantwortung hat, die Milliarden-Investitionen in innovative Software und Dienste zu sichern.

Microsoft befindet sich derzeit kurz vor der Einführung des neuen mobilen Betriebssystems Windows Phone 7. Gleichzeitig kritisiert man Googles Android, da Hersteller trotz der kostenfreien Verwendung nicht sicher sein können, welche Zusatzkosten in Form von Patentklagen und vergleichbaren Schwierigkeiten auf sie zukommen.

Zuvor hatte Apple eine Klage gegen HTC eingereicht. Das Unternehmen fertigt ebenfalls Android-Smartphones und soll dabei einige Patente von Apple verletzen. Microsoft-Anwalt Gutierrez bezog sich darauf und sagte, dass man offenbar nicht allein der Meinung ist, dass Android-Geräte die Rechte am geistigen Eigentum verletzen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden