YouTube sorgt für 13 Prozent des mobilen Traffics

Mobiles Internet Der mobile Datenverkehr wird zu 35 Prozent von Videostreams erzeugt - YouTube trägt mit 40 Prozent dazu bei und ist somit für 13 Prozent des gesamten mobilen Traffics verantwortlich. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Untersuchung. Das Unternehmen Allot hat in der ersten Hälfte 2010 untersucht, welche Daten die Mobilfunkanbieter durch ihre Datennetze schleusen. Im Vergleich zur zweiten Jahreshälfte 2009 hat sich der Anteil von Videostreams verdoppelt. Auf dem zweiten Platz landete das klassische Web-Browsing (29%), gefolgt von Downloads via HTTP (16%) und Peer to Peer (15%).

Obwohl VoIP und Instant Messaging mit 3 Prozent noch vergleichsweise wenig Datenverkehr verursachen, konnte gegenüber dem letzten Untersuchungszeitraum eine Steigerung um 80 Prozent verzeichnet werden. Skype sorgt dabei für 83 Prozent des VoIP-Traffics.

Auch Twitter (+400%) und Facebook (+300%) lassen einen großen Anstieg des Nutzerinteresses erkennen. Laut Facebook sind die mobilen Nutzer des sozialen Netzwerks im Durchschnitt doppelt so aktiv wie reine Desktop-Nutzer.

Insgesamt stieg der weltweite mobile Datenverkehr im Vergleich zur zweiten Jahreshälfte 2009 um 68 Prozent. Da stellt sich natürlich die Frage, wer an dieser mobilen Welt verdient. YouTube schaltet in der mobilen Version keine Werbung und auch die Mobilfunkanbieter haben ihre Flatrates nicht teurer gemacht. Beobachter vermuten ja schon lange, dass dieser Zustand nicht ewig anhalten wird.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren5
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

WinFuture auf YouTube

Tipp einsenden