3Par: Hewlett Packard schließt Übernahme ab

Wirtschaft & Firmen Am gestrigen Montag hat der Computerhersteller Hewlett Packard (HP) die Übernahme des Storage-Spezialisten 3Par offiziell abgeschlossen. Insgesamt hat HP dafür rund 2,3 Milliarden US-Dollar oder 33 US-Dollar je Aktie ausgegeben. Durch die Übernahme von 3Par will 'Hewlett Packard' den Kunden mehr Möglichkeiten an die Hand geben, um Datenzentren-Umgebungen vereinfachen zu können. Dies habe vorrangig damit zu tun, dass immer mehr Firmen auf das Cloud-Computing setzen, um den Bedarf an Storage umfassend abdecken zu können, heißt es von offizieller Seite.

Das im US-Bundesstaat Kalifornien ansässige Unternehmen 3Par bietet virtualisierte Storage-Arrays an. Bei diesem Angebot ist es den Kunden möglich, weiteren Speicherplatz je nach Wunsch und Bedarf zu kaufen.

Mehr als zwei Wochen dauerte der Bieterwettstreit zwischen den beiden Computer-Herstellern Dell und Hewlett Packard in diesem Jahr an. Anfang September wurde sodann bekannt, dass sich Dell aus dem Rennen zurückgezogen hat und HP letztlich 3Par übernehmen wird.

Bislang erregte 3Par mit weniger als 200 Millionen US-Dollar Umsatz pro Jahr allerdings nur wenig öffentliches Aufsehen. Nichtsdestotrotz gilt das US-amerikanische Unternehmen als sehr gut aufgestellt, wenn es um zukunftsträchtigen Datenspeicher geht.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren0


Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Original Amazon-Preis
42,50
Im Preisvergleich ab
42,50
Blitzangebot-Preis
35,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,51

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden