Produktion von CDMA-iPhones startet im November

Handys & Smartphones Der Auftragshersteller Pegatron Technology wird offenbar im November mit der Produktion eines iPhone 4 beginnen, das in CDMA-basierten Mobilfunknetzen eingesetzt werden kann. Das berichtet das gewöhnlich gut informierte Branchenmagazin 'DigiTimes' unter Berufung auf Quellen in der Industrie. Demnach hat Apple 3 Millionen bis 4 Millionen entsprechende Geräte für die ersten drei Monate nach Produktionsstart in Auftrag gegeben.

Bis Mitte 2011 sollen rund 10 Millionen CDMA-iPhones hergestellt werden. Dies wäre ein deutlicher Hinweis darauf, dass Apple zumindest auch in den USA die Exklusiv-Vermarktung seines Smartphones über einen Mobilfunkbetreiber aufgibt.

In dem Land ist das iPhone fast ausschließlich über das UMTS-Netz von AT&T nutzbar. Der zweite große Netzbetreiber mit einer landesweiten Abdeckung - Verizon - verfügt über eine Infrastruktur auf Basis des CDMA-Standards. Da viele Nutzer mit der Qualität des AT&T-Netzes unzufrieden sind, bestehe schon seit einiger Zeit Spannungen zwischen den Apple und dem Unternehmen.

Auch für Deutschland gibt es immer wieder Gerüchte, dass die Exklusivbindung des iPhones an die Deutsche Telekom beendet wird. Hierzulande müsste dafür nicht einmal ein neues Modell ausgeliefert werden, da alle Netzbetreiber mit den gleichen Mobilfunk-Standards arbeiten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

Tipp einsenden