Google stellt das "Family Safety Center" offiziell vor

Internet & Webdienste In Form einem Blogbeitrag stellte Kate Hammond, Marketing-Managerin beim US-amerikanischen Internetkonzern Google, das Family Safety Center vor. An dieser Stelle gibt Google unterschiedliche Tipps und Ratschläge. Diese betreffen den Schutz von Kindern vor möglicherweise gefährlichen Inhalten im Netz. Über die Gefahren im Internet müssen Kinder so früh wie möglich aufgeklärt werden, heißt es von Google. Grundsätzlich rät der Internetkonzern davon ab, dass persönliche Daten frei veröffentlicht werden.

Um möglichst umfassende Informationen zum Thema sicheres Surfen im Internet bereitstellen zu können, arbeitet Google mit diversen führenden Kinderschutzorganisationen zusammen.

Dazu gehören unter anderem OnGuard, das Centre for Child Protection und ChildNet. Neben den Tipps der Organisationen sind auch eigene Tipps der Google-Mitarbeiter in dieses Projekt eingeflossen.

Google stellt im Hinblick auf die hauseigenen Dienste auch mehrere Kinderschutzfilter zur Verfügung. Unter anderem kann die Funktion SafeSearch bei der Suchmaschine mit unterschiedlichen Filtern festgelegt werden. Ein Safety Mode lässt sich überdies auch bei dem Videoportal YouTube nutzen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren8
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Original Amazon-Preis
42,50
Im Preisvergleich ab
42,50
Blitzangebot-Preis
35,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden