Canon hat Fotosensor mit 120 Megapixeln entwickelt

Foto & Digitalkameras Die Entwickler des Imaging-Konzerns Canon haben einen neuen Bild-Sensor erschaffen, der es auf eine Auflösung von 120 Megapixeln bringt. Das teilte das Unternehmen mit. Auf dem Chip sind die lichtempfindlichen Komponenten auf einem Raster von 13.280 x 9.184 Pixeln angeordnet. Der Sensor basiert auf der APS-H-Architektur, die auch schon in den Profi-Kameras der EOS-1D-Serie zum Einsatz kommt.

Allerdings braucht niemand damit rechnen, dass der Chip in Bälde in Kameras zum Einsatz kommen wird. Dafür sind noch zu viele Probleme zu lösen. So kann der Sensor beispielsweise Bilder mit einer Frequenz von 9,5 Frames pro Sekunde aufnehmen.

Allerdings erzeugt das kurzfristig eine sehr große Menge an Daten. Bislang ist noch ungeklärt, wie diese schnell genug aus dem Puffer-Speicher auf eine Speicherkarte übertragen werden sollen.

Im Jahr 2007 hatte Canon bereits einen 50-Megapixel-Sensor vorgestellt. Dieser ist bisher ebenfalls noch nicht in einem kommerziellen Produkt zu finden. Nach Angaben des Unternehmens wird dies bei Kameras für den Massenmarkt auch erst einmal so bleiben. Allerdings könnten spezielle Systeme für High End-Fotografie bald mit dem Sensor bestückt werden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren56
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden