Pac-Man auf Wahlcomputer erfolgreich installiert

Kurioses Einer Gruppe von US-amerikanischen Informatikern war es möglich, auf einem Wahlcomputer den Videospielklassiker Pac-Man erfolgreich zu installieren. Diesbezüglich war es angeblich nicht notwendig, die Versiegelung des Geräts zu brechen.
Insofern liegt zumindest kein offensichtlicher Hinweis auf eine Manipulation bei dem DRE-Gerät (Direct Record Electronic) von Sequoia vor. Die betroffenen Geräte sollen in Sachen Innenleben eine sehr große Ähnlichkeit zu 20 Jahre alten Computern aufweisen.

J. Alex Halderman, Assistenzprofessor für Elektrotechnik und Informatik an der University of Michigan, hat sich im Rahmen des E-Voting-Technologieworkshop EVT/WOTE 10 näher zu diesem Thema geäußert.

Seinen Angaben zufolge werden diese Geräte bald weithin außer Betrieb genommen. Insofern könnte die Manipulation der Wahlcomputer lediglich der Belustigung von Nerds dienen.

In dem Gerät kommt neben 32 Megabyte RAM eine 486-CPU zum Einsatz. Der Chip-Hersteller Intel brachte diese im Jahre 1989 auf den Markt. Die eigentliche Wahlsoftware wird bei diesen Systemen auf einer CompactFlash-Karte gespeichert.

Die eigentliche Herausforderung war es dabei, sich die richtigen Programmiermethoden in Erinnerung zu rufen, teilten die Informatiker mit. Innerhalb von drei Nachmittagen konnte Pac-Man erfolgreich auf den Systemen aufgespielt werden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren27
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum

Tipp einsenden