Brennender iPod sorgt für Unruhe in Zug nach Tokio

MP3-Player & Audio Ein überhitzter Apple iPod sorgte am vergangenen Freitag für eine Verspätung bei Tokios ausgelasteten Zügen in der morgendlichen Rush Hour. Die Fahrgäste hatten sich über einen starken verbrannten Geruch beschwert. Ein Sprecher erklärte laut einem Bericht der Nachrichtenagentur 'Reuters', dass der Zug für acht Minuten halten musste. Er befand sich zu diesem Zeitpunkt im westlich von Tokio gelegenen Ort Setagaya Ward, 17 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Das Bahnpersonal untersuchte in dieser Zeit den Vorfall.

Als das Personal nach der Ursache des verbrannten Geruchs suchte, meldete sich ein Reisender zu Wort, der auf seinen zerstörten iPod hinwies. Dieser war schnell als Quelle des Gestanks ausgemacht. Verletzte hat es bei diesem Zwischenfall nicht gegeben.

Apple wollte zu diesem Vorfall keine Stellungnahme abgeben. In der Vergangenheit gab es bereits 60 ähnliche Vorfälle mit dem iPod, die laut Apple auf den Akku zurückzuführen sind. Von welchem Hersteller der Stromspeicher kommt, wollte das Unternehmen nicht verraten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren83
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:20 Uhr Kans Externer Akku 2 Anschlüsse 20000mah Power Bank für iPhone, iPad, iTouch, Andriod Phone und weiteren
Kans Externer Akku 2 Anschlüsse 20000mah Power Bank für iPhone, iPad, iTouch, Andriod Phone und weiteren
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
19,98
Ersparnis zu Amazon 33% oder 10,01
Im WinFuture Preisvergleich
Derzeit keine Angebote im Preisvergleich

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden