Java-Patente: Oracle verklagt Google wegen Android

Recht, Politik & EU Das US-Software-Unternehmen Oracle hat eine Klage gegen Google eingereicht, da das mobile Betriebssystem Android diverse Patente und das Urheberrecht verletzen soll. Das teilte Oracle am Donnerstag (Ortszeit) in Redwood Shores mit. In der Erklärung heißt es, dass es um die Verwendung der Java-Technologie bei der Entwicklung von Android gehe. Demnach habe Google "wissentlich, direkt und wiederholt" das geistige Eigentum von Oracle verletzt, sagte die Unternehmenssprecherin Karen Tillman. Aus diesem Grund hat man nun Klage vor einem Bezirksgericht in San Francisco eingereicht.

Tillman erklärte weiter, dass man für die Vergehen von Google eine angemessene Lösung erwartet. Oracle hatte die Java-Technologie durch die Übernahme von Sun Microsystems erworben.

Google hatte für Android eine eigene Laufzeitumgebung namens Dalvik geschaffen. Laut dem Gartner-Analysten Ken Dulaney wurde dafür keine Technologie von Sun verwendet. Eine Java-Anwendung kann aus diesem Grund auch nicht einfach in Dalvik ausgeführt werden, sondern muss neu übersetzt werden. Oracle behauptet das Gegenteil und wirft Google vor, mit Dalvik Patente zu verletzen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren47
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Original Amazon-Preis
42,50
Im Preisvergleich ab
42,50
Blitzangebot-Preis
35,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,51

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden