Zynga übernimmt: Farmville-Gärten bald in Japan

Wirtschaft & Firmen Zynga, der aktuell größte Anbieter so genannter Social Games, hat das japanische Entwicklerstudio Unoh übernommen. Der Kaufpreis wurde von dem Unternehmen nicht bekannt gegeben. Mit dem Zukauf will Zynga die Basis für eine Expansion auf den japanischen Markt legen. Nach dem Abschluss der Übernahme sollen die Entwickler von Unoh damit beginnen, japanische Fassungen von Zyngas erfolgreichsten Produkten wie FarmVille und Mafia Wars zu entwickeln.

Unoh ist bereits auf dem Social Gaming-Markt aktiv. Seit 2001 entwickelt die Firma entsprechende Titel und bringt diese ähnlich wie Zynga über Partnerschaften mit größeren Portalen zu den Nutzern. Die bestehenden Produkte sollen auch nach der Akquisition weitergeführt werden.

Zynga hat die Expansion nach Japan schon in der Auswahl seiner Investoren mit berücksichtigt. Zu den Geldgebern gehört unter anderem das japanische Unternehmen Softbank, dass in den letzten Jahren massiv daran arbeitete, sich als Telekommunikationsanbieter zu etablieren.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Zyngas Aktienkurs in Euro

Zyngas Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden