EA dank Fußball-WM wieder in den schwarzen Zahlen

Wirtschaft & Firmen Dem Spielehersteller Electronic Arts (EA) ist es gelungen, wieder in die Gewinnzone zurückzukehren. Dabei half letztlich auch die Fußball-Weltmeisterschaft mit. So gehörte das Spiel "2010 FIFA World Cup South Africa" zu einem der Verkaufsschlager. Aber auch "Battlefield: Bad Company 2" und das iPad-Game "Scrabble" trugen ihren Teil zu einer deutlichen Umsatzsteigerung bei, teilte das Unternehmen mit.

815 Millionen Dollar konnten an Einnahmen ausgewiesen werden. Das sind 27 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Daraus resultierte ein Gewinn in Höhe von 96 Millionen Dollar. Vor einem Jahr hatte EA noch einen Verlust von 234 Millionen Dollar verzeichnet.

Nach Angaben des Managements verläuft auch die strategische Neuorientierung bisher erfolgreich. EA hatte sich vorgenommen, verstärkt auf Online-Spiele und Games für mobile Geräte zu setzen. So soll beispielsweise das neue Payment-System von Facebook bereits erste Erfolge zeigen, auch wenn es erst in wenigen Spielen eingesetzt wird.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren20
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden