Namenspflicht bei Online-Spielen in China eingeführt

Internet & Webdienste Am 1. August dieses Jahres trat in China die Verpflichtung zur Verwendung des realen Namens bei Online-Spielen in Kraft. Abgesehen davon wurden in China einige weitere Gesetze in diesem Zusammenhang auf den Weg gebracht. Die Initiative ging diesbezüglich vom Kulturministerium aus. Laut einem Bericht von 'Xinhuan' ist es seit Kurzem erforderlich, um an Online-Spielen teilnehmen zu dürfen, sich mit dem vollen und echten Namen anzumelden. Zudem gelten neue Regelungen im Hinblick auf die Spielzeiten von Jugendlichen.

Überdies dürfen Spiele für ein jüngeres Publikum seit dem 1. August 2010 keine Gewalt mehr beinhalten. Minderjährige sollen auf diese Weise vor Inhalten geschützt werden, die zu Nachahmungen von Verhaltensweisen, die möglicherweise gegen die soziale Moral oder das Gesetz verstoßen, führen können.

Zur Vorbeugung der Spielsucht wurde auch die Spielzeit von Minderjährigen stark eingeschränkt. Konkrete Techniken, mit denen sich dieses Vorhaben in die Tat umsetzen lässt, wurden jedoch nicht vorgeschrieben.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren20
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:05 Uhr Seagate Expansion Desktop, 5TB, externe Desktop Festplatte; USB 3.0 (STEB5000200)
Seagate Expansion Desktop, 5TB, externe Desktop Festplatte; USB 3.0 (STEB5000200)
Original Amazon-Preis
148,99
Im Preisvergleich ab
147,85
Blitzangebot-Preis
123,90
Ersparnis zu Amazon 17% oder 25,09

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden