Microsoft: Wirtschaftslage bessert sich zunehmend

Microsoft Die wirtschaftliche Lage hat sich in den USA im Laufe des jetzt endenden Geschäftsjahres für Microsoft deutlich gebessert. Dies sagte Microsofts Chief Operating Officer Kevin Turner anlässlich des jährlichen Treffens mit Finanzanalysten.
Noch könne nicht von einer vollständigen Erholung die Rede sein, doch die Dinge entwickeln sich deutlich zum Positiven, so Turner. Microsoft habe die Wirtschaftskrise vor allem deshalb so gut überstanden, weil man eine breite Produktpalette für eine Vielzahl verschiedener Kunden anbietet.

Insgesamt spiele das Geschäft mit Firmenkunden weiterhin die größte Rolle, auch wenn Microsoft in der Öffentlichkeit verstärkt auf eine Endkundenorientierung setzt. Insgesamt machten Enterprise-Kunden im Fiskaljahr 2010 35,8 Prozent der Einnahmen von Microsoft aus.

Der Vertrieb von Windows, Office und anderen Softwareprodukten über OEM-Installationen auf neuen PCs trug 26,8 Prozent zum Erlös bei. 20,5 Prozent entfielen auf den Bereich der kleinen und mittelgroßen Business-Kunden, während die Xbox, die Windows Live-Dienste und andere Endkunden- und Online-Produkte 16,9 Prozent beitrugen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:45 Uhr Panasonic EW1031S Elektrische Schallzahnbürste
Panasonic EW1031S Elektrische Schallzahnbürste
Original Amazon-Preis
44,60
Im Preisvergleich ab
39,90
Blitzangebot-Preis
32,99
Ersparnis zu Amazon 26% oder 11,61

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden