Microsoft warnt vor Google-Suchmonopol in Japan

Internet & Webdienste Microsoft warnt vor einer geplanten Zusammenarbeit zwischen Google und der japanischen Version von Yahoo, weil sich daraus angeblich eine Bedrohung für den Wettbewerb im Markt für die Suche im Web ergibt. Yahoo Japan will künftig Google als Suchmaschine und Werbeplattform verwenden. Eigentlich hat Yahoo sich mit Microsoft darauf geeinigt, dass die Suchergebnisse künftig von Bing geliefert werden, während die Werbung über die Plattform der Redmonder abgewickelt wird. In Japan sieht die Welt jedoch anders aus.

Die dortige Ausgabe von Yahoo wird unabhängig betrieben und ist ein eigenständiges Unternehmen, an dem die US-Firma einen Anteil von nur 35 Prozent hält. Microsoft sieht jedoch gerade deshalb die Gefahr, dass sich nun in Japan eine Art Google-Monopol bildet.

Sollte Google tatsächlich zur Suchmaschine von Yahoo Japan werden, könnte das Unternehmen fast den gesamten Markt für die Websuche und die dazugehörige Werbung kontrollieren, so Microsoft in einer Stellungnahme. Google allein werde dann entscheiden, was die Nutzer finden oder nicht, hieß es weiter.

Außerdem könne Google dann riesige Datenmengen zu Suchverläufen und den von den Nutzern besuchten Websites sammeln, so der stellvertretende Chefjustiziar von Microsoft in einem Blog-Eintrag. In den USA war bereits 2008 eine solche Kooperation zwischen Google und Yahoo geplant, diese scheiterte jedoch aufgrund von Bedenken der Wettbewerbshüter.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren36
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
49,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden