Foxconn schließt Fabrik wegen Krankheitsfällen

Wirtschaft & Firmen In einem indischen Werk des Zulieferers Foxconn ist es offenbar zu Vergiftungen zahlreicher Mitarbeiter durch den Einfluss von Pestiziden gekommen. Der Betrieb wurde nun wegen der Vergiftung von 250 Angestellten vorübergehend eingestellt. Den getroffenen Angaben des Unternehmens zufolge haben sich diverse Mitarbeiter über Schwindel und Übelkeit beklagt. Daraufhin wurden sie in einem nahegelegenen Krankenhaus ärztlich behandelt. Der Großteil der betroffenen Angestellten befindet sich laut Foxconn bereits auf dem Weg der Besserung.

Über die genauen Ursachen scheint man sich noch nicht vollständig im Klaren zu sein. Vermutet wird unter anderem der regelmäßige Einsatz von Pestiziden in der Anlage, berichtet das Online-Portal 'Register'. In etwa einer Woche soll der ordnungsgemäße Betrieb wieder aufgenommen werden.

Inzwischen haben sich auch erste Behörden eingeschaltet. Diese untersuchen nun den Vorfall. Angeblich soll der Betrieb durch diesen Zwischenfall aber nicht beeinträchtigt werden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren30
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bis zu -26% auf seetaugliche Lautsprecher und Radios
Bis zu -26% auf seetaugliche Lautsprecher und Radios
Original Amazon-Preis
60,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
43,00
Ersparnis zu Amazon 29% oder 17,99

Foxconns Aktienkurs in Euro

Foxconn Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden