Apple: Neuer iMac, Mac Pro, 27 Zoll Display und mehr

Peripherie & Multimedia Apple hat heute eine Reihe neuer Produkte vorgestellt. Dazu gehört der neue iMac, der jetzt auf den Intel-Prozessoren Core i3, i5 und i7 basiert. Zudem gibt es den Mac Pro jetzt mit bis zu 12 Prozessorkernen.
Im Mac Pro wird jetzt der Intel Xeon "Nehalem"-Prozessor verbaut, der vier Kerne mit bis zu 3,2 GHz bietet. Alternativ steht auch Intels "Westmere"-Prozessor zur Verfügung, der in 32-Nanometer-Architektur gefertigt wird und bis zu sechs Kerne bietet. Zwei Prozessoren können im Mac Pro eingesetzt werden, so dass maximal 12 Kerne in einem System zur Verfügung stehen.


Mac Pro

In Sachen Grafik verbaut Apple nun standardmäßig eine ATI Radeon HD 5770 mit 1 Gigabyte GDDR5-Speicher. Gegen einen Aufpreis erhält man auch die Radeon HD 5870. Vier 3,5 Zoll Laufwerksschächte sind im Mac Pro enthalten, so dass bis zu vier Festplatten im Raid-Verbund verbaut werden können. Auch SSDs bietet Apple im Konfigurationsprozess an.

In der günstigsten Variante kostet der Mac Pro 2.399 Euro - nach oben sind so gut wie keine Grenzen gesetzt. Das System mit 12 Kernen wird erst ab August erhältlich sein.


iMac

Auch den iMac hat Apple überarbeitet. Für das Modell mit einem 27 Zoll großen Display stehen die Quad-Core-Prozessoren Core i5 und i7 von Intel zur Verfügung, die im 32-Nanometer-Verfahren hergestellt werden. In Sachen Grafik stellt Apple je nach iMac-Modell verschiedene Karten zur Auswahl. Die leistungsfähigste Variante kann im 27 Zoll iMac verbaut werden, eine Radeon HD 5750 von ATI.


LED Cinema Display

Ebenfalls neu im Angebot ist das 27 Zoll große LED Cinema Display, das eine Auflösung von 2.560 x 1.440 Bildpunkten darstellen kann. Die LED-Hintergrundbeleuchtung soll für eine gleichmäßige Helligkeit sorgen. Zudem sind iSight-Kamera, Mikrofon und Stereo-Lautsprecher inklusive Subwoofer integriert. Laut Apple-Website ist der Bildschirm "bald" erhältlich. Ein Preis wird noch nicht genannt.


Magic Trackpad

In Sachen Peripherie hat Apple jetzt ein Magic Trackpad zu bieten. Dabei handelt es sich um ein Multi-Touch Trackpad, das an Mac Desktops angeschlossen werden kann. Es unterstützt die bekannten Gesten, mit denen sich die Inhalte auf dem Bildschirm einfach organisieren und betrachten lassen. Prinzipiell handelt es sich um das Trackpad vom MacBook Pro, nur eben 80 Prozent größer. Neben der kabellosen Tastatur von Apple soll es sich am besten verwenden lassen. 69 Euro verlangt Apple für dieses Zubehör.


Batterieladegerät

Passend dazu hat Apple auch ein Ladegerät für Batterien im Angebot. Es soll sich durch einen besonders geringen Phantomverbrauch auszeichnen. Das heißt, sobald die Batterien voll geladen sind, wird nur noch sehr wenig Energie verbraucht. Sechs aufladbare Batterien sind im Lieferumfang bereits enthalten. Der Preis ist derzeit nicht bekannt, da das Ladegerät nicht im Apple-Store gefunden werden kann. Diesen Umstand wird Apple aber in Kürze beseitigen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren104
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:00 Uhr Odys Winpad X9 22,6 cm (8,9 Zoll) Tablet-PC (Intel Atom Quad Core Z3735, 2GB DDR III RAM, 32GB Flash HDD, Win 10 Home, Bonuspack: 3 Monate Zattoo Premium gratis)
Odys Winpad X9 22,6 cm (8,9 Zoll) Tablet-PC (Intel Atom Quad Core Z3735, 2GB DDR III RAM, 32GB Flash HDD, Win 10 Home, Bonuspack: 3 Monate Zattoo Premium gratis)
Original Amazon-Preis
93,79
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
79,00
Ersparnis zu Amazon 16% oder 14,79
Nur bei Amazon erhältlich

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden