Valve-Chef entschuldigt sich für Steam-Verbannung

PC-Spiele In den letzten beiden Wochen mussten zahlreiche Spieler des Ego-Shooters "Call of Duty: Modern Warfare 2" feststellen, dass ihr Nutzerkonto bei der Spieleplattform Steam gesperrt wurde. Valve-Chef Gabe Newell entschuldigte sich jetzt dafür. In einer E-Mail an die rund 12.000 Betroffenen erklärte er, dass die Signatur einer DLL-Datei fehlerhaft überprüft wurde (False Positive), was zu der Verbannung führte. Inzwischen hat man die Sperre wieder aufgehoben, so dass die Call-of-Duty-Spieler wieder an Multiplayer-Duellen teilnehmen können.

Als Entschädigung erhalten alle Betroffenen ein kostenloses Exemplar des Multiplayer-Shooters "Left 4 Dead 2". Ein weiteres Exemplar können sie an Freunde verschenken.

Nachdem die ersten Spieler fälschlicherweise ausgesperrt wurden, machte sich in den offiziellen Steam-Foren schnell Kritik breit. Allerdings war man sich zunächst nicht sicher, ob es sich um berechtigte Beschwerden handelt, da auch "echte Cheater" oftmals auf diese Art und Weise gegen ihre Verbannung vorgehen wollen.

Vielen Dank an Slurp für diese Information!
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren57
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:00 Uhr Samsung 40 Zoll Curved Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Samsung 40 Zoll Curved Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
579,99
Im Preisvergleich ab
555,00
Blitzangebot-Preis
519,99
Ersparnis zu Amazon 10% oder 60

Videos zum Thema

  • Neueste
  • Beliebte
  • Empfehlung

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden