Unternehmen beansprucht Patent auf Spam-Filter

Wirtschaft & Firmen Das texanische Unternehmen InNova beansprucht Patentrechte auf das Ausfiltern von Spam aus einem E-Mail-Posteingang und reichte nun Klage gegen 26 Unternehmen ein. Firmengründer Robert Uomini soll sich bereits vor 15 Jahren die Rechte an einer Methode gesichert haben, zwischen Nachrichten zu unterscheiden, die ein E-Mail-Nutzer empfangen will, und solchen, die ohne sein Einverständnis in seinem Postfach landen.

Wie seine Anwälte nun ausführten, würden Unternehmen wie Google, Yahoo, Apple, Dell, AOL, Bank of America und Research in Motion von dem Verfahren profitieren, ohne, dass sie Uomini für seine Erfindung kompensieren. Deshalb wurde nun Klage eingereicht und Schadensersatz gefordert.

In dem Verfahren wird der Kläger durch die Kanzlei "The Lanier Law Firm" vertreten. Diese informierte nun über die Klage. Wie hoch die Forderungen ausfallen, wurde aber noch nicht erklärt. Allerdings dürfte es sich durchaus um Beträge im mehrstelligen Millionen-Bereich handeln.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:40 Uhr PUMPKIN Autoradio DVD Player für VW Golf Touran Polo Beetle Passat SEAT SKODA mit Navi 7 Zoll Bildschirm Unterstützt Bluetooth USB CD SD Rückfahrkamera CanBus Lenkradsteurung 2 DINPUMPKIN Autoradio DVD Player für VW Golf Touran Polo Beetle Passat SEAT SKODA mit Navi 7 Zoll Bildschirm Unterstützt Bluetooth USB CD SD Rückfahrkamera CanBus Lenkradsteurung 2 DIN
Original Amazon-Preis
279,99
Im Preisvergleich ab
279,99
Blitzangebot-Preis
237,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 42
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden