Auch RIM, Apple & Google hatten Interesse an Palm

Wirtschaft & Firmen An der Übernahme des Smartphone-Herstellers Palm waren bekanntlich mehrere Unternehmen interessiert. Um welche Firmen es sich dabei unter anderem handelte, wurde nun bekannt. Letztlich erfolgte die Übernahme von Palm durch HP. Die Informationen diesbezüglich gehen aus einem Artikel von 'Business Insider' unter Berufung auf eine mit dem Verkauf vertraute Person hervor. Alles in allem habe Palm mit 16 Unternehmen in diesem Zusammenhang Verhandlungen geführt. Welche die übrigen zwölf Firmen neben HP, Research In Motion (RIM), Google und Apple waren, ist allerdings unklar.

Interesse zeigte diesbezüglich unter anderem Apple. Der iPhone-Hersteller wollte offenbar das Geschäft von Palm weiterführen. Letztlich bot HP allerdings mehr für Palm und bekam dadurch den Zuschlag.

Bis kurz vor Schluss der Verhandlungen soll das Gebot von RIM sogar höher gewesen sein, als das von HP. Jedoch hat sich der Computerhersteller letztlich doch noch entschieden, mehr für Palm auszugeben.

Als weiterer Interessent trat der US-amerikanische Internetkonzern Google auf. In erster Linie war der Suchmaschinenbetreiber vermutlich an den Patenten von Palm interessiert.

Die Übernahme wurde Anfang Juli dieses Jahres offiziell abgeschlossen. HP hat insgesamt 1,2 Milliarden US-Dollar für Palm ausgegeben. Der Computerhersteller ist vorrangig an den von Palm entwickelten Software-Lösungen interessiert.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren5
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Epson 3D 3LCD-Projektor (Full HD 1920 x 1080 Pixel, 2.200 Lumen, 35.000:1 Kontrast)
Epson 3D 3LCD-Projektor (Full HD 1920 x 1080 Pixel, 2.200 Lumen, 35.000:1 Kontrast)
Original Amazon-Preis
729,00
Im Preisvergleich ab
716,99
Blitzangebot-Preis
646,00
Ersparnis zu Amazon 11% oder 83

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

Tipp einsenden