Flugticketsuche: US-Behörden wollen Google prüfen

Wirtschaft & Firmen Der geplante Einstieg des US-amerikanischen Internetkonzerns Google in den Markt der Flugticketsuche im Netz ruft auch die zuständigen Wettbewerbshüter in den Vereinigten Staaten auf den Plan. Eine Prüfung gilt als sehr wahrscheinlich. Nähere Informationen zu diesem Thema wurden der 'New York Times' aus angeblich gut informierten Kreisen zugespielt. Welche Behörde einen genauen Blick darauf werfen wird, scheint allerdings noch nicht festzustehen. Darüber unterhalten sich momentan unter anderem die Federal Trade Commission (FTC) und das US-amerikanische Justizministerium.

Geht es nach Google, so dürfte der Internetkonzern auf eine Überprüfung durch die US-Handelskommission FTC hoffen. Immerhin hat die Federal Trade Commission auch der Übernahme von Doubleclick und Admob durch Google zugestimmt.

Das Justizministerium hat hingegen schon mehrere Vorhaben des Internetkonzerns in der Vergangenheit abgelehnt. Da diese Behörde allerdings für Übernahmen im Bereich der Luftfahrt zuständig ist, wird sich vermutlich das Justizministerium damit beschäftigen.

Im April dieses Jahres wurde bekannt, dass Google offenbar ein Interesse am Einstieg in den Markt der Flugticketsuche hat und aus diesem Grund den Reisesoftwarehersteller ITA Software übernehmen wird. 700 Millionen US-Dollar will der Suchmaschinenbetreiber dafür ausgeben.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren2
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Original Amazon-Preis
87,99
Im Preisvergleich ab
87,99
Blitzangebot-Preis
76,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 11,99

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check

Tipp einsenden