Malware: Pornoseiten keine besondere Risikoquelle

Viren & Trojaner Es ist offenbar ein Irrglaube, dass Besucher von Pornoseiten sich einem besonders hohen Risiko aussetzen, dass ihr Rechner mit Malware infiziert wird. Das geht aus einer Untersuchung der Antivirus-Firma Avast hervor. Die Statistiken des Unternehmens besagen, dass auf jede Pornoseite, die Schadcodes enthält, 99 andere Angebote kommen. Angesichts dessen, dass die Adult-Inhalte einen großen Anteil im Web haben, ist das Verhältnis damit nicht einmal annähern ausgeglichen.

Den Angaben zufolge ist es beispielsweise wahrscheinlicher auf Malware zu stoßen, wenn die Domain den Begriff "London" enthält, als wenn in ihr das Wort "Sex" auftaucht. Sogar in Angeboten seriöser Firmen können sich Schadcodes verbergen, hieß es.

Hintergrund dessen ist die Tatsache, dass Angreifer selten selbst manipulierte Angebote starten und dann versuchen, Nutzer auf diese zu locken. Sie dringen statt dessen lieber in die ohnehin gut besuchten Systeme ein und platzieren dort Malware, um mehr Anwender zu erreichen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren20
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:30 Uhr Die Geschenk Idee : '50 Kinderfilme' ( Ideal zu Weihnachten - Ostern - Geburtstag ) [8 DVDs - 9 Disc´s]
Die Geschenk Idee : '50 Kinderfilme' ( Ideal zu Weihnachten - Ostern - Geburtstag ) [8 DVDs - 9 Disc´s]
Original Amazon-Preis
29,00
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
17,97
Ersparnis zu Amazon 38% oder 11,03
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden