Blackberries: RIM kann Erwartungen nicht erfüllen

Wirtschaft & Firmen Der kanadische Smartphone-Hersteller Research in Motion (RIM) konnte mit den Ergebnissen des letzten Quartals die Erwartungen an Verkaufszahlen und Umsätze nicht erfüllen. Das Unternehmen wies einen Umsatz von 4,24 Milliarden Dollar aus. Das sind zwar 24 Prozent mehr als im vergangenen Jahr, angesichts des starken Wachstums des Smartphone-Marktes hatten die Anleger allerdings auf Einnahmen in Höhe von 4,35 Milliarden Dollar spekuliert.

Im Zuge des Wachstums konnte aber trotzdem ein höherer Nettogewinn eingefahren werden. Dieser stieg im Jahresvergleich von 643 Millionen Dollar auf 769 Millionen Dollar. Nachdem 4,9 Millionen neue Nutzer hinzukamen, verwenden nun bereits 46 Millionen Anwender die Online-Services von RIM.

Auch bei der Zahl der verkauften Geräte verfehlte der Hersteller das Ziel von 11,4 Millionen Stück. In den letzten drei Monaten wurden den Angaben zufolge 11,2 Millionen Blackberries ausgeliefert. Dies führte letztlich dazu, dass der Marktanteil des Unternehmens in den letzten zwölf Monaten von 20,9 Prozent auf 19,4 Prozent sank.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren29
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Epson 3D 3LCD-Projektor (Full HD 1920 x 1080 Pixel, 2.200 Lumen, 35.000:1 Kontrast)
Epson 3D 3LCD-Projektor (Full HD 1920 x 1080 Pixel, 2.200 Lumen, 35.000:1 Kontrast)
Original Amazon-Preis
729,00
Im Preisvergleich ab
716,99
Blitzangebot-Preis
646,00
Ersparnis zu Amazon 11% oder 83

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden