iPhone 4: Verzögerungen wegen Display-Engpass?

Handys & Smartphones Apple muss möglicherweise die internationale Einführung des neuen iPhone aufgrund von Engpässen bei seinen Zulieferern verschieben. Nach Angaben von Marktbeobachtern können diese nicht genügend Displays liefern. Der Analyst Ashok Kumar geht laut der Zeitung 'Sydney Morning Herald' davon aus, dass Apple wegen der begrenzten Verfügbarkeit des Displays des iPhone 4 die Zahl der monatlich lieferbaren Geräte auf rund zwei Millionen Einheiten halbiert hat. Dies habe er anhand einer Untersuchung der Komponentenhersteller festgestellt, heißt es.

Durch die Engpässe könnte es laut Kumar zu einer Verzögerung bei der internationalen Markteinführung oder zumindest längeren Lieferfristen des iPhone 4 kommen. Hintergrund sind angeblich Schwierigkeiten bei der Steigerung der Produktionskapazitäten aufgrund der hohen Nachfrage.

Ähnliche Probleme gab es bereits bei der Einführung des Apple iPad. So musste die internationale Verfügbarkeit des iPad um einen Monat verschoben werden, weil LG Display nicht genügend Bildschirme liefern konnte. Mittlerweile setzt Apple deshalb nach Berichten aus Branchenkreisen auf Samsung als zweiten Display-Lieferanten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren32
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden