Chrome: Browser synchronisiert auch Erweiterungen

Browser Mit der am Freitag veröffentlichten Dev-Version des Browsers Chrome 6 ist eine Synchronisierung von Erweiterungen möglich. Da es sich wie angesprochen um eine Entwicklerversion handelt, muss dieses Feature noch manuell aktiviert werden. Aktivieren lässt sich diese Funktion, wenn der Browser mit dem Befehl "--enable-sync-extensions" gestartet wird. In den Eigenschaften einer Chrome-Verknüpfung kann diese Angabe über das Feld "Ziel" unter Windows-Betriebssystemen hinterlegt werden.

Allerdings handelt es sich dabei um eine unausgereifte Funktion. Darauf machen die Entwickler von Google auch ausdrücklich aufmerksam und warnen vor möglichen Abstürzen des Browsers. In absehbarer Zeit sollen sich die Erweiterungen sodann uneingeschränkt synchronisieren lassen.

Abgesehen davon bringt die neue Dev-Version von Chrome 6 eine native Unterstützung für PDF-Dokumente mit. Auf diese Weise können Dateien im PDF-Format direkt im Browser betrachtet werden. Gegenwärtig werden jedoch noch nicht alle Funktionen unterstützt, die beispielsweise im Funktionsumfang des Adobe Readers enthalten sind.

Download: Google Chrome - Aktuelle Version aus dem Dev-Channel
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren22
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Tipp einsenden