Thailand: Regierung schaltet tausende Webseiten ab

Recht, Politik & EU Die thailändische Regierung geht seit einiger Zeit massiv gegen Webseiten vor, die ihrer Ansicht nach diffamierende Inhalte über die Monarchie des Landes vorhalten. Bisher ließen die Behörden schon 43.000 Seiten abschalten, berichtete die 'Bangkok Post'. In den kommenden Wochen könnten es noch deutlich mehr werden, denn das Telekommunikationsministerium hat eine dreimonatige Kampagne gestartet, die vorgeblich der Steigerung der Sicherheit im Netz dienen soll.

Das Ministerium selbst will dabei vor allem den Schutz von Behördennetzen ausbauen. Hintergrund ist unter anderem ein Angriff von Hackern im vergangenen Monat, die lediglich 17 Minuten benötigten, um sensible Informationen zu stehlen.

Allerdings beteiligt sich auch das Justizministerium an der Aktion und bekommt vom Telekommunikationsministerium eine Reihe von IT-Experten abgestellt. Diese sollen helfen, gegen unerwünschte Inhalte im Web vorzugehen.

Die Provider des Landes sind aufgefordert, mit den Behörden zu kooperieren. Tun sie dies nicht, riskieren sie den Entzug ihrer Lizenzen, drohte Telekommunikationsminister Juti Krairiksh.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:35 Uhr Desktop PC Computer Ein- und Aus Schalter Tisch Startknopf Desktop PC Case Power Switch Mit 2 USB Anschlüsse + Power Reset Button + LED Licht, Idealer Ersatz von PC-Kastenschalter
Desktop PC Computer Ein- und Aus Schalter Tisch Startknopf Desktop PC Case Power Switch Mit 2 USB Anschlüsse + Power Reset Button + LED Licht, Idealer Ersatz von PC-Kastenschalter
Original Amazon-Preis
12,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
10,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 2
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden