Xbox 360: Gratis-Konsole für Presse = Bestechung?

Microsoft Konsolen Nach der Vorstellung der neuen, kleineren Version der Xbox 360 anlässlich der Spielemesse E3 werden nun Vorwürfe laut, Microsoft versuche Journalisten zu bestechen, weil das Unternehmen allen Teilnehmern seiner Pressekonferenz eine Konsole gratis zur Verfügung stellen will. Unter anderem kritisiert der Journalist Stephen Webster, dass Microsoft mit dem Verschenken von Xbox 360-Konsolen an Mitglieder der Presse offenbar versuche, deren Meinung zu dem neuen Gerät und der dazugehörigen Bewegungssteuerung Kinect positiv zu beeinflussen. Andere Journalisten pflichteten Webster umgehend bei.

Webster kritisierte nicht nur Microsofts Versuch, die Meinung zahlreicher, oft einflussreicher Gaming-Journalisten zu beeinflussen, sondern bemängelte auch, dass das Unternehmen damit wahrscheinlich bei vielen der Teilnehmer seiner Pressekonferenz auch noch Erfolg haben könnte.

So würden inzwischen viele Spiele-Journalisten nur noch in der Branche tätig sein, weil die Publisher und Hersteller sie ständig mit Geschenken eindecken. Statt die kostenlosen Konsolen anzunehmen, forderte er deshalb, sie zu verlosen oder direkt an Microsoft zurück zu schicken. Nur so könnten die Pressevertreter ihr Gesicht wahren und weiterhin von sich behaupten, unabhängig zu sein.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren84
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:30 Uhr Seagate Backup Plus Ultra Slim 2TB, platin, externe tragbare Festplatte USB 3.0; inkl. Backup-Software, USB 3.0, PC & MAC & PS4 (STEH2000200)
Seagate Backup Plus Ultra Slim 2TB, platin, externe tragbare Festplatte USB 3.0; inkl. Backup-Software, USB 3.0, PC & MAC & PS4 (STEH2000200)
Original Amazon-Preis
100,95
Im Preisvergleich ab
89,99
Blitzangebot-Preis
87,90
Ersparnis zu Amazon 13% oder 13,05

Xbox 360 Slim E im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden