Internet-Alarm soll Kartendatendiebstahl verhindern

Datenschutz Microsoft hat in Kooperation mit diversen amerikanischen Banken und Unternehmen eine neue Sicherheitsinitiative namens Internet Fraud Alert vorgestellt, mit dem der Diebstahl von persönlichen Daten bekämpft werden soll. Stoßen Sicherheitsexperten im Internet auf gestohlene Kreditkartendaten oder andere offensichtlich illegal erlangte Nutzerdaten, können über das Internet Fraud Alert System schnell Behörden, Banken und Online-Händler informiert werden, so dass Kriminelle keinen Missbrauch der Daten betreiben können.

Werden Kreditkartendaten entdeckt, die online verkauft oder anderweitig verbreitet werden, werden sofort Firmen, Banken und die betroffenen Verbraucher informiert, so dass sie schnellstens reagieren können. Ähnliche Ansätze gab es schon früher, doch diese fanden keine derart breite Unterstützung.

Das neue Sicherheitssystem wird von der so genannten National Cyber-Forensics & Training Alliance (NCFTA) verwaltet, einer Non-Profit-Organisation, die sich dem Kampf gegen Online-Kriminalität verschrieben hat. Zu den Beteiligten gehören neben Microsoft auch der amerikanische Bankenverband und das Online-Auktionshaus eBay.

Die Idee für das Internet Fraud Alert System kam den Sicherheitsexperten von Microsoft, als sie Banken und Online-Händler über gestohlene Kreditkartendaten informieren wollten, die sie im Internet entdeckt hatten. Da es keinen direkten Ansprechpartner für solche Fälle gab, war es bisher aber nicht möglich, schnelle Gegenmaßnahmen einzuleiten.

Weitere Informationen: Internet Fraud Alert
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden