Office 2010 ab sofort im Handel erhältlich

Office Microsoft hat heute das Büropaket Office 2010 in den Handel gebracht. Ab sofort kann es im Einzelhandel erworben werden. Seit dem 12. Mai haben Geschäftskunden bereits Zugriff auf die neue Version.
Laut Angaben von Microsoft haben sich am vorangegangenen Betatest 9 Millionen Menschen beteiligt, davon 520.000 aus Deutschland. Die Beta wurde in Deutschland nach den USA am zweithäufigsten installiert. Man geht davon aus, dass zum Jahresende 80 Prozent aller neuen PCs mit Office 2010 ausgerüstet sein werden.

Dabei wird es sich um die Office 2010 Starter Edition handeln, die komplett kostenlos ist, aber nur einen abgespeckten Funktionsumfang bietet. Mit Hilfe so genannter Product Key Cards lassen sie sich upgraden, so dass der volle Funktionsumfang zur Verfügung steht. Diese Karten mit Lizenzschlüsseln sind ab sofort im Handel erhältlich. Die Starter Edition selbst steht nur für OEMs zur Verfügung und kann nicht heruntergeladen werden.

Microsoft verkauft Office 2010 in zwei Formen: Mit Datenträger und als Product Key Card. Microsoft bezeichnet letzteres offiziell als Media Less Kit (MLK). Es enthält lediglich den Lizenzschlüssel - die Software selbst muss man bei Microsoft herunterladen. Dafür kann man aber auch ein paar Euro sparen.

Office 2010 Final Office 2010 Final Office 2010 Final
Office 2010 Final Office 2010 Final Office 2010 Final
Weitere Office 2010 Screenshots

So kostet Office 2010 Home & Student 109 bzw. 139 Euro, Home & Business gibt es für 249 bzw. 379 Euro. Die Professional-Variante schlägt mit 499 bzw. 699 Euro zu Buche. Office 2010 Professional gibt es auch mit einer Academic-Lizenz, die 109 Euro kostet, allerdings den gleichen Funktionsumfang wie die teuerste Ausgabe bietet, nur ohne den Premium-Support. Eine Übersicht aller Editionen und Preise haben wir hier zusammengestellt.

Office 2010 zeichnet sich durch eine verbesserte Geschwindigkeit und eine überarbeitete Benutzeroberfläche aus. So haben nun alle enthaltenen Anwendungen inklusive Outlook das Ribbon-Interface erhalten, das erstmals mit Office 2007 Einzug hielt.

Außerdem wird der so genannte Backstage-View eingeführt. Der Zugriff auf den Backstage-View ist über einen Klick auf das Datei-Tab möglich, das an die Stelle des bisher üblichen Datei-Menüs und des Office-Buttons von Office 2007 tritt. Der Backstage-View stellt bestimmte Funktionen bereit, die nicht einfach über das Ribbon-Interface zugänglich sind, darunter das Drucken, Freigeben und Veröffentlichen von Dokumenten. Außerdem zeigt der Backstage-View alle Informationen zu einem Dokument zentral an.

Die Office 2010 Web Apps sollen in den kommenden Wochen in Deutschland verfügbar gemacht werden. Derzeit befinden sie sich noch in der Betaphase. Damit wird man Office-Dokumente auch im Browser grundlegend bearbeiten können. Es stehen Web-Versionen von Word, Excel, Powerpoint und OneNote zur Verfügung. Auch der Xing-Connector für Outlook lässt noch auf sich warten. Er soll im Juni / Juli veröffentlicht werden.

Weitere Informationen: Office 2010: Test & Bilder der Beta
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren66
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:00 Uhr Logitech M570 Trackball Mouse
Logitech M570 Trackball Mouse
Original Amazon-Preis
46,97
Im Preisvergleich ab
37,50
Blitzangebot-Preis
36,99
Ersparnis zu Amazon 21% oder 9,98

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden