HP-Drucker erhalten eine eigene E-Mail-Adresse

Peripherie & Multimedia Der Computer-Konzern Hewlett-Packard (HP) bringt in Kürze eine neue Generation von Druckern auf den Markt, mit denen sich das Unternehmen auf die sich veränderten Nutzungsgewohnheiten der Anwender einstellt. Immer häufiger kommen Geräte wie Smartphones oder Tablets zum Einsatz, die nicht mehr an die übliche Peripherie angebunden sind. Das Drucken von diesen Geräten ist daher umständlich, da Inhalte meist erst auf einen Rechner im Haushalt übertragen werden müssen.

Die neuen HP-Drucker erhalten deshalb jeweils eine eigene E-Mail-Adresse und werden an ein Netzwerk angeschlossen. Das geht aus einem Bericht der US-Tageszeitung 'New York Times' hervor. Anwender können so Inhalte ausdrucken, ohne dass ihr Gerät über einen Druckertreiber oder eine direkte Verbindung zum Printer verfügt.

Das ermöglicht es beispielsweise auch, Dokumente aus Web-Anwendungen wie "Google Text und Tabellen" auszugeben. Ein integriertes Sicherheitssystem soll dafür sorgen, dass nur bestimmte Anwender oder Geräte einen Druckauftrag auslösen können. Die neuen Geräte sollen in einer Preisspanne von 99 bis 400 Dollar liegen und damit für den Massenmarkt geeignet sein.

Preisvergleich: HP-Drucker
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren37
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden