Microsoft: Der PC hat noch lange nicht ausgedient

Microsoft Während Apple-Chef Steve Jobs davon ausgeht, dass wir den klassischen PC allmählich hinter uns lassen, ist man bei Microsoft der Meinung, dass PCs den Höhepunkt ihrer Popularität noch lange nicht erreicht haben. In einem Interview mit der 'LA Times', das bereits im Mai geführt wurde - also vor Jobs' Äußerungen - erklärte Microsofts Software-Chef Ray Ozzie, dass der PC anders als von vielen Beobachtern prophezeit aktuell und in den kommenden Jahren sogar noch an Bedeutung gewinnen werde.

Weil die Preise sinken und die Benutzung immer leichter wird, kaufen laut Ozzie immer mehr Menschen PCs. Oft würden auch gleich mehrere Systeme angeschafft. Hätten die Kunden einst oft nur einen PC für einen einzigen Raum in ihrem Haushalt erworben, so gebe es heute Familien, die gleich vier Netbooks kaufen, um sie gemeinsam mit ihren Kindern zu nutzen.

Natürlich gebe es Tablet-Geräte, Smartphones und immer funktionellere Fernseher, doch dies bedeute keinen Trend weg vom PC, so Ozzie. Stattdessen steige die Zahl der Geräte, mit deren Hilfe die Nutzer in Verbindung bleiben können. Microsoft glaube daher fest an die Kraft des PCs. Tatsächlich gebe es nun sogar noch größere Möglichkeiten, da man diverse Services über die verschiedenen Endgeräte anbieten könne.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren102
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden