IBM, Samsung, TI & Co. gründen Firma rund um ARM

Wirtschaft & Firmen IBM, Texas Instruments, Samsung, ARM und einige andere Unternehmen haben eine neue Firma gegründet, die die Entwicklung von Produkten auf Basis von ARM-Prozessoren, beispielsweise Tablet-PCs, unterstützen soll. Im Normalfall stehen die Entwickler eines bestimmten Produkts vor dem Problem, dass ihnen eine Vielzahl an Betriebssystemen zur Verfügung steht, die in Kombination mit einer ARM-CPU verwendet werden können. Android, Chrome OS, Ubuntu, webOS und MeeGo sind nur die bekanntesten.

Das neue Unternehmen Linaro, das von den Gründungsmitgliedern umfassend finanziert wird, will diesen Entwicklungsprozess vereinfachen. Damit will man den Vorteil des Konkurrenten Intel ausgleichen. Intel hat prinzipiell eine Chip-Architektur, die auch nur Intel selbst für den Produktionsprozess nutzt.

ARM dagegen stellt ein Chipdesign zur Verfügung, das von vielen Unternehmen umgesetzt wird, beispielsweise von Texas Instruments, Qualcomm, Nvidia, Freescale, ST-Ericsson und Samsung. Es gibt also eine Menge Chips und eine Vielzahl Betriebssysteme.

Linaro soll sicherstellen, dass die Betriebssysteme immer problemlos auf den aktuellen ARM-Chips laufen. Ein Unternehmen, dass beispielsweise einen Tablet-PC entwickeln will, kann zu Linaro kommen und sich ein auf dem verwendeten Prozessor optimal laufendes Betriebssystem aussuchen. Das wird mit Hilfe von optimierten Kerneln, zusätzlichen Tools und Middleware sichergestellt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Gamescom: Acer Monitor
Gamescom: Acer Monitor
Original Amazon-Preis
284,00
Im Preisvergleich ab
279,90
Blitzangebot-Preis
239,00
Ersparnis zu Amazon 16% oder 45

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Samsung Galaxy S7 im Preis-Check

Tipp einsenden