Zugriff auf Facebook auch in Bangladesch gesperrt

Internet & Webdienste Seit gestern können die Internetnutzer aus Bangladesch nicht mehr auf das Angebot von Facebook zugreifen. Anlass für diese Blockade ist die Veröffentlichung von Karikaturen des islamischen Propheten Mohammed auf Facebook. Eine Erklärung zu diesem Thema gab der Vorsitzende des bangladeschischen Aufsichtsausschusses für Telekommunikation, Hasan Mahmud Delwar, in Dhaka ab. Seinen Aussagen zufolge verletzen diese veröffentlichten Inhalte die religiösen Gefühle der muslimischen Bevölkerungsmehrheit im Land.

Erst wenn diese besagten Karikaturen des islamischen Propheten Mohammed von den Facebook-Seiten entfernt werden, will man den Zugriff auf das weltgrößte Social Network für die Nutzer des Landes wieder freischalten.

Neben den Mohammed-Karikaturen wurden angeblich auch anstößige Bilder von Führungspersonen des Landes auf Facebook veröffentlicht. Dazu gehören beispielsweise Bilder der Regierungschefin Sheikh Hasina Wajed und ihrem Vater Mujibur Rahman.

Im Zusammenhang mit der Veröffentlichung dieser Bilder wurde laut einem Artikel der 'BBC' ein Mann festgenommen.

Am vergangenen Donnerstag wurde die gut eine Woche andauernde Sperre von YouTube und Facebook in Pakistan wieder teilweise aufgehoben. Einige der angebotenen Inhalte können den damals bekannt gewordenen Informationen zufolge jedoch nach wie vor nicht abgerufen werden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

Tipp einsenden