US-Behörden werden Scareware-Betrüger anklagen

Viren & Trojaner In den USA wird eine Anklage gegen drei Männer erhoben, die weltweit mehr als 100 Millionen US-Dollar mit Scareware verdient haben. Die Angaben hierzu stammen von der bundespolizeilichen Ermittlungsbehörde FBI, teilte 'Pressetext' mit. Betrachtet man Scareware im Allgemeinen, so spricht das FBI von der schnellst wachsenden und gängigsten Formen des Internet-Betrugs. Der Sicherheitsdienstleister Trend Micro hat kürzlich herausgefunden, dass eine auf Scareware spezialisierte Gruppierung jährlich 180 Millionen US-Dollar mit dieser Form des Betrugs verdient.

Den Angaben des FBI zufolge handelt es sich in diesem Fall um ein Trio, das aus zwei US-Bürgern und einem Schweden besteht. Angeblich waren sie verantwortlich dafür, dass Nutzer mithilfe falscher Werbung auf von den Cyberkriminellen kontrollierte Webseiten umgeleitet wurden.

Dort angelangt öffneten sich sodann Pop-Up-Meldungen, die den Besuchern einen Systemscan mit zugehörigen Malware-Funden vorspielten. Zugleich wurde darauf hingewiesen, dass sich die gefundenen Bedrohungen mit einem angebotenen Hilfsprogramm beseitigen lassen.

In gut 60 Ländern sollen die Cyberkriminellen damit mehr als eine Million Exemplare dieser nutzlosen Software verkauft und dabei 30 bis 70 US-Dollar pro Programm verdient haben.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden