UK: Verlorenes Handy führt zu Kinderporno-Ring

Recht, Politik & EU Ein Handy hat die britische Polizei auf die Spur eines Kinderporno-Rings geführt. Der Besitzer hatte das Gerät im Februar vergangenen Jahres in einem Bus verloren. Wie die britische Tageszeitung 'The Northern Echo' berichtete, versuchte der Busfahrer auf dem Mobiltelefon Hinweise auf den Eigner zu finden, um es zurückgeben zu können. Dabei stieß er auf Bilder von Kindesmissbrauch. Daraufhin wandte er sich direkt an die Polizei und übergab dieser das Gerät.

Diese konnten den Besitzer des Gerätes ausfindig machen. Dieser wurde nun verurteilt. Einer Haftstrafe konnte er entgehen. Da er sich bereit erklärte, an einer Therapie teilzunehmen beließ es das Gericht bei der Verpflichtung, drei Jahre lang einer gemeinnützigen Tätigkeit nachzukommen.

Weiterhin wurde es ihm verboten, ein Handy oder einen Computer zum Versand oder Empfang von Bildern zu nutzen. Hinzu kommt die in Großbritannien obligatorische Eintragung ins Register für Sexualstraftäter.

Die Ermittlungen gegen den Handy-Besitzer führten inzwischen auch zur Verurteilung von fünf weiteren Personen, mit denen dieser in Kontakt stand und Materialien austauschte. Gegen 70 weitere laufen derzeit noch Verfahren.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren70
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden