Ex-Microsoft-Manager: "Project Natal" wird scheitern

Microsoft Konsolen Wenn man dem ehemaligen Microsoft-Manager Scot Bayless glaubt, wird Microsoft mit seiner Bewegungssteuerung für die Xbox 360 keinen Erfolg haben. Er war in Redmond an der Markteinführung der Konsole beteiligt.
Im Gespräch mit 'Industrygamers.com' erklärte er, dass er bereits bei der ersten Vorstellung von "Project Natal" im Jahr 2008 nachgefragt hat, wann die Technologie in die Xbox 360 eingebaut werden soll. Als er dann hörte, dass sie separat angeboten wird, war er sich sicher, dass Microsoft damit scheitert.


Bayless begründet seine Aussage schlüssig. Demnach fordert Microsoft von den Spieleentwicklern, dass sie sehr viel Geld in neue Titel investieren müssen, um alle Möglichkeiten der Bewegungssteuerung auszureizen. Allerdings führt "Project Natal" zu einer Fragmentierung des Marktes, weshalb die Publisher nur noch einen Teil des Marktes erreichen können. Dieses große Risiko könnten viele Entwickler nicht eingehen wollen. Die Folge wäre, dass "Natal" nicht ausreichend mit guten Spielen unterstützt wird.

Scot Bayless ist in der Branche kein Unbekannter. Neben seiner Arbeit an der Xbox war er auch viele Jahre für den Flight Simulator zuständig. Zudem war er in leitenden Positionen bei Electronic Arts, Sega und Capcom angestellt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren63
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden