YouTube und Facebook in Pakistan wieder erreichbar

Internet & Webdienste Wie vom pakistanischen Innenminister im Vorfeld angekündigt, wurde die gut eine Woche andauernde Sperre von YouTube und Facebook in Pakistan wieder aufgehoben. Bestimmte Inhalte können weiterhin nicht abgerufen werden. Näher hat sich die zuständige Telekommunikationsbehörde PTA zu diesem Thema am gestrigen Mittwochabend ausgelassen. Im Zuge einer Kabinettssitzung ist man zu dem Ergebnis gekommen, die vollständige Blockade von bestimmten Webseiten zu unterlassen. Nur einzelne Seiten, auf denen blasphemische Inhalte angeboten werden, sollen gesperrt werden.

Aus einem Artikel der 'BBC' geht hervor, dass Downloads aus dem Internet gegenwärtig langsamer als sonst üblich möglich sind und ein Zugriff auf Facebook nach wie vor nicht möglich ist.

In der letzten Woche wurden alle Internetprovider aus Pakistan dazu angehalten, den Zugriff auf YouTube zu sperren. Begründet wurde diese Entscheidung damit, dass auf YouTube blasphemisches Material den Besuchern zugänglich gemacht werde.

Einen Tag vorher hat der Oberste Gerichtshof der pakistanischen Stadt Lahore die Sperrung des Social Networks Facebook für die Internetnutzer des Landes angeordnet. Hintergrund für diese Entscheidung war eine Facebook-Gruppe, in der dazu aufgerufen wurde, Bilder des islamischen Propheten zu zeichnen und diese hochzuladen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
40,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

Tipp einsenden