iPhone: Zugriff auf verschlüsselte Daten möglich

Handys & Smartphones Den Angaben von Apple zufolge kommt auf dem iPhone 3GS eine Hardwareverschlüsselung mit 256-Bit AES zum Einsatz, die sich nicht deaktivieren lässt. Wie Bernd Marienfeldt herausfand, lässt sich diese Verschlüsselung umgehen. Zu diesem Zweck bediente sich Bernd Marienfeldt dem freien Linux-Derivat Ubuntu in der Version 10.04. Diesbezüglich war es notwendig, das Smartphone im ausgeschalteten Zustand an das System anzuschließen und dann zu starten.

Obwohl das iPhone noch nie mit diesem System verbunden war, war nach dem Einbinden des Dateisystems über den Automounter von Ubuntu ein Zugriff auf die darauf gespeicherten Dateien möglich.

Marienfeldt, der Entdecker dieser Schwachstelle, hat Apple bereits über diesen Sachverhalt informiert. Der Hersteller geht gegenwärtig von einem "Race Condition"-Fehler aus und will die Angelegenheit in der kommenden Zeit näher beobachten und untersuchen.

Grundsätzlich soll ein Zugriff auf die Dateien nur dann möglich sein, wenn das iPhone im ausgeschalteten Zustand per USB an das jeweilige System angeschlossen wird. Erst dann kann das Gerät eingeschaltet und auf die Daten zugegriffen werden. Ein Update hat Apple bisher nicht in Aussicht gestellt.

Danke für den Hinweis an unseren Leser Michael H.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

Tipp einsenden