US-Gericht zerschlägt Spam-Provider Pricewert

Spam & Phishing Der US-Provider Pricewert wird endgültig zerschlagen. Eine entsprechende Weisung hat das Bundesbezirksgericht von San Jose nun im Hauptsacheverfahren erlassen. Der Provider wurde bereits vor einem Jahr per einstweiliger Verfügung zum Abschalten seiner Systeme gezwungen. Dies hatte die die US-Handelsbehörde FTC durchgesetzt. Damit reagierte man darauf, dass sich das Geschäft des Unternehmens hauptsächlich darauf konzentrierte, Spammern eine Anbindung ans Internet zu bieten.

Aber auch Malware und Kinderpornographie wurden über die Leitungen der Firma verbreitet. Aufforderungen zur Entfernung illegaler Inhalte wurden häufig ignoriert. Statt dessen wurde gezielt in der Szene der Internet-Kriminellen nach neuen Kunden gesucht.

Nach der Zwangsabschaltung der Server im vergangenen Jahr fiel das Spam-Volumen im Netz deutlich. Die Versender sind inzwischen allerdings weitgehend auf Bot-Netze umgestiegen, die eine Bekämpfung der unerwünschten Werbung direkt an der Quelle schwerer machen.

Pricewert wird zumindest nicht mehr für kriminelle Machenschaften genutzt werden können. Das Gericht ordnete an, die Hardware des Unternehmens zu verkaufen. Die Erträge sollen in die Staatskasse fließen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren17
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:00 Uhr HP 15-ba057ng 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook (HD Display, AMD A10-9600, 8GB DDR4, 256GB SSD, AMD R7 M440 Graphics 2GB, DVD-RW, Win 10 Home 64Bit)
HP 15-ba057ng 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook (HD Display, AMD A10-9600, 8GB DDR4, 256GB SSD, AMD R7 M440 Graphics 2GB, DVD-RW, Win 10 Home 64Bit)
Original Amazon-Preis
499
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
449
Ersparnis zu Amazon 10% oder 50
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden