Microsoft verklagt Internetseiten wegen Klickbetrug

Internet & Webdienste Microsoft hat eine Reihe von Klagen gegen Unternehmen angestrengt, die man des Klick-Betrugs bei Online-Werbung verdächtigt. Die Firmen sollen die Klickzahlen bei den auf ihren Websites geschalteten Werbemitteln künstlich in die Höhe getrieben haben. Die beklagten Websites RedOrbit und HelloMetro nutzten Microsofts Werbeplattformen adCenter und pubCenter, um Banner anzuzeigen. Sobald ein Nutzer ein Banner anklickt, wird dabei Geld vom Konto des Werbetreibenden auf das des Unternehmens übertragen, über das das Werbemittel verbreitet wurde.

RedOrbit und HelloMetro sollen jeweils über einen begrenzten Zeitraum extrem hohe Klickzahlen generiert haben, die nach Ermittlungen von Microsoft unter Verwendung von unrechtmäßigen Mitteln entstanden sind. Das Unternehmen geht davon aus, dass es sich dabei um Betrugsversuche handelte.

Der Betreiber von RedOrbit erklärte gegenüber 'SeattlePI', dass sein Unternehmen nie derartige Betrugsversuche unternommen hat. Man bezeichnete die Vorwürfe von Microsoft als "absurd", weil ein solches Vorgehen für die Firma einem "geschäftlichen Selbstmord" gleich komme.

Microsoft will erst in den kommenden Tagen ausführlich über seine jüngsten Maßnahmen gegen Klickbetrug informieren. Der Softwarekonzern ließ aber vorab bereits durchblicken, dass man gegen ein drittes Unternehmen klagen will.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:40 Uhr Narrow Box 4K
Narrow Box 4K
Original Amazon-Preis
199,90
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
149,90
Ersparnis zu Amazon 25% oder 50
Nur bei Amazon erhältlich

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden