Facebook & Zynga spielen FarmVille nun gemeinsam

Social Media Die Auseinandersetzung zwischen dem Social Network-Betreiber Facebook und dem Anbieter von Flash-Spielen Zynga ist beendet. Beide Unternehmen vereinbarten eine strategische Partnerschaft. Zwischen den Firmen brach Streit aus, als Facebook sich anschickte mit den "Facebook Credits" eine exklusive Währung einzuführen. Über diese wollte man an den Umsätzen von Dritten, die über die Plattform eigene Anwendungen zu den Nutzern bringen, zu 30 Prozent beteiligt werden.

Zynga wollte es allerdings nicht einfach hinnehmen, fortan fast ein Drittel seiner Einnahmen mit Spielen wie FarmVille und MafiaWars an Facebook abtreten zu müssen. Daher drohte man sogar mit einem Rückzug aus em Social Network und dem Aufbau einer eigenen Plattform.

Jetzt sind die beiden Unternehmen aber aufeinander zugegangen. Wie sie mitteilten, wird Zynga nun doch Zusatz-Inhalte ausschließlich gegen Facebook Credits abgeben. Im Gegenzug dürfte Facebook seine Provision gesenkt haben. Allerdings werden hierzu keine konkreten Angaben gemacht.

Die Zusammenarbeit wurde vorerst für einen Zeitraum von fünf Jahren vertraglich vereinbart. Zynga testet die virtuelle Währung derzeit in einigen Spielen und will ihre Verwendung nach und nach weiter ausrollen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren17
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

Tipp einsenden