Patente: Microsoft verklagt Cloud-Anbieter Salesforce

Recht, Politik & EU Microsoft hat am gestrigen Dienstag im US-amerikanischen Seattle eine Klage gegen den Cloud-Dienstleister Salesforce.com eingereicht. Darin heißt es, dass insgesamt neun Patente verletzt werden. Microsoft fordert neben einem finanziellen Schadenersatz auch temporäre und permanente Verfügungen, die Salesforce davon abhalten, die beanstandete Technologie zu verwenden. Zudem fordert man eine Gerichtsverhandlung, da Salesforce die Patente laut Aussage von Microsoft bewusst verletzt.

In einer Stellungnahme erklärte der Microsoft-Anwalt Horacio Gutierrez, dass Microsoft jedes Jahr mehrere Milliarden US-Dollar investiert, um innovative Software zu schaffen. Man hat gegenüber den Kunden, Partnern und Aktionären die Verantwortung, diese Investitionen zu sichern und kann deshalb nicht still und leise dabei zugucken, wie andere Firmen das geistige Eigentum missbrauchen.

Die neun beanstandeten Patente sind vielseitig. Darunter findet man beispielsweise eine Technologie, in der eine Methode beschrieben wird, um eine Website mit einem eingebetteten Menü darzustellen. Microsoft gibt an, dass man Salesforce.com bereits vor über einem Jahr auf die Patentverletzungen aufmerksam gemacht hat. Die Beschuldigten wollten dazu bislang keine Stellungnahme abgeben.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden