Plugin-Check kann nun weitere Browser überprüfen

Browser Im Oktober des letzten Jahres hat die Mozilla Foundation einen neuen Dienst namens Plugin-Check gestartet. Damit können die Firefox-Nutzer überprüfen, ob die installierten Plugins auf dem aktuellen Stand sind. Bislang stand dieses Feature nur für den Mozilla Firefox zur Verfügung. Ab sofort können auch die Benutzer von Google Chrome, Safari und Opera auf diese Funktionalität zurückgreifen und prüfen, ob für die installierten Plugins Updates veröffentlicht wurden.

Einige Schwierigkeiten scheint es noch im Hinblick auf die Versionen 7 und 8 des Internet Explorers zu geben. Da für jedes Plugin ein spezifischer Code geschrieben werden muss, werde sich die Entwicklung noch etwas verzögern.

Gegenwärtig sprechen die Entwickler von Mozilla von einer noch nicht vollständigen Funktionalität. Einige bekannte Plugins lassen sich allerdings auch schon jetzt mit dem Internet Explorer prüfen.

Diesen besagten Prüfvorgang wickelt Mozilla über eine speziell zu diesem Zweck eingerichtete Webseite ab. Hierbei wird zunächst die Aktualität der installierten Plugins abgefragt. Sollte ein Plugin nicht in der aktuellsten Version vorhanden sein, so wird dem Benutzer ein Update empfohlen. Den zugehörigen Link zum Update bekommen die Anwender angezeigt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:20 Uhr Cardo Scala Rider Q1 Bluetooth-Headset
Cardo Scala Rider Q1 Bluetooth-Headset
Original Amazon-Preis
148,15
Im Preisvergleich ab
119,90
Blitzangebot-Preis
108,15
Ersparnis zu Amazon 27% oder 40

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden