ICANN: Startschuss für die ersten arabischen TLDs

Internet & Webdienste In dieser Woche wurden die ersten drei länderspezifischen Top-Level-Domains (ccTLDs) in nicht-lateinischen Schriftzeichen von der ICANN freigeschaltet. Dadurch wird es erstmals möglich, komplette Internetadressen in Arabisch einzugeben. Bislang standen die Internationalized Domain Names (IDN), mit denen es unter anderem möglich war, arabische, chinesische oder kyrillische Schriftzeichen einzugeben, zur Verfügung. Allerdings mussten die Benutzer als Domain-Endung die lateinischen Buchstaben verwenden. Beispielsweise war es erforderlich, ".eg" als ägyptisches Landeskürzel in den Browser einzugeben.

Dank den nun gestarteten IDN-ccTLDs wird sich in Zukunft einiges auf diesem Gebiet ändern. Besonders dem arabischen Schriftgebrauch soll diese Möglichkeit entgegen kommen. Schließlich lassen sich die jeweiligen Domainnamen problemlos von rechts nach links schreiben.

Schon im November des vergangenen Jahres kündigte das ägyptische Ministerium für Kommunikations- und Informationstechnologie an, sich um eine erste arabische ccTLD bewerben zu wollen. Eine erste funktionierende arabische TLD gehört mittlerweile dem Ministerium.

In absehbarer Zeit sollen sodann auch die kyrillischen ccTLDs freigeschaltet werden. Mit weiteren internationalisierten Domain-Endungen ist sodann im Sommer zu rechnen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:40 Uhr Narrow Box 4K
Narrow Box 4K
Original Amazon-Preis
199,90
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
149,90
Ersparnis zu Amazon 25% oder 50
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden